Podcast2020-12-03T08:27:28+01:00

 

Stress ist messbar

Typische Stressymptome wie Bluthochdruck, Unruhe, Schlafstörung, Erschöpfung bis hin zum Burnout sind durch gezielte Stressdiagnostik und dadurch individuele erstellte Behandlungskonzept wie orthomolekulare Medizin, Phytotherapie, IHHT sehr gut behandelbar. Ein wichtiger Teil stellt die Prävention dar damit es erst gar nicht zu Stresssymptomen kommt.

 

Die Sache mit dem Schlafen

Bevor du in einen Schlafstörungsteufelskreis kommst, solltest du eingreifen. Wir machen in der Praxis Tests und können dich professionell und gut begleiten.Wenn ich über mich nachdenke dann kann ich in der Regel normalerweise eigentlich recht gut einschlafen, es sei denn tatsächlich es geht so richtiges Kopfkino bei mir los, dass ich über irgendetwas vom Tag noch so viel nachdenke und grübel, was kann ich da machen?
Es gibt viele Methoden. Da muss jeder für sich selber herausfinden was für einen das Beste ist. Ich zum Beispiel mache eine Einschlafhypnose.

 

Mini Meditation

eine 3 Minuten morgen Meditation
• nimm dir morgens nach dem Aufstehen 3 Minuten Zeit
• stell einen Gong ein oder wähle ein dreiminütiges ruhiges Musikstück zur Untermalung
• setzt dich in einen Raum in dem du kurz ungestört sein kannst. auf einen Stuhl oder auf den Boden.
• die Beine leicht auseinander,
• Die Hände nach oben locker geöffnet auf die Oberschenkel legen
• richte den Rücken gerade auf
• stelle dir vor, dass der Kopf am Scheitel durch ein unsichtbares Band ganz sanft nach oben gezogen wird
• setze ein leichtes Lächeln auf und schließe die Augen
• atme ruhig und tief bis in den Unterbauch
• den Fluss des atems spüren, ein – aus
• spüre das ein und ausströmen von Lebensenergie und sonst nichts
• einfach dasitzen Atem und Lächeln
• aufziehenden Gedanken und Gefühlen keine Beachtung schenken,
• lass sie ziehen sie kommen und gehen
• Lächeln und atmen
• Atme ein und aus
• nach 3 Minuten die Hände vors Gesicht heben sanft überstreichen
• die augen öffnen begrüße jetzt den Tag mit offenem blick und einem lächelnden gesicht

 

Gesundheit funktioniert nur mit einem optimalen Stoffwechsel

Regelmäige diagnostische Kontrolle der wichtigsten Stoffwechselorgane wie Schilddrüse, Bauchspeiceldrüse, Leber, Verdauungssystem, Hormonsystem, Nährstoffe und Vegetativum sind unabdinglich für einen optimalen und gut funktionierenden Stoffwechsel.
Dementsprechend kann jeder rechtzeitig reagieren um die notwendigen Stoffe zuzuführen und über ein individuell erarbeitetes Ernährungsprogramm sich präventiv gesund zu erhalten.

 

Anleitung Atemübungen

Als Atem bezeichnet man die Luftmenge, die bei der Tätigkeit des Atmens (Luftholens oder Atem-zug) bewegt wird. (Einatmen = Lunge mit Luft füllen, Ausatmen = Luft ausstoßen). Der Vorgang des Atmens heißt Atmung. Ein Mensch atmet täglich etwa 20.000-mal und bewegt dabei rund zwölf Kubikmeter Luft.
Die Ausdrücke „Atem“ und „Atmung“ werden im alltäglichen Sprachgebrauch häufig synonym ver-wendet. In der Medizin wird unter Atmung der physische Teil des Atmens verstanden, wobei man zwischen einem anatomisch/physiologischen Aspekt (äußere Atmung) und einem biochemischen (innere Atmung) unterscheidet.
Alle Hochkulturen, so zum Beispiel die alten Griechen, kannten die Bedeutung des Atems. So ste-hen die Begriffe Pneuma und Odem sowohl für den Atem als auch für den Geist und die Seele als Wortbedeutung, vgl. Atemseele. In der indischen Philosophie sehen viele Formen des Yoga und spirituelle Pfade bis heute den Atem – vgl. das sprachlich nahe „Atman“ – als Mittler in der einen oder anderen Weise. Entsprechende Techniken, die vor allem mit Atmen zu tun haben, nennen sich im Yoga Pranayama.

 

Wertvolle Tipps für die Morgenroutine

Eine gute Morgenroutine braucht nicht viel deiner kostbaren Zeit und auch nicht viel Energie direkt nach dem Aufstehen. Es ist keine Sache von mehreren Stunden. Schon wenige Minuten täglich morgens werden deinen Tag und dein Leben verändern.
Die so oft gepriesenen besten Morgenroutinen gibt es nicht! Aber es gibt die für dich passende Morgenroutine. In diesem Podcast gebe ich dir einige Empfehlungen für deine Morgenroutine.

 

chron. Müdigkeit, Erschöpfung, Burn out

chron. Müdigkeit, Erschöpfung, Burn out, Konzentrationsstörungen (Brainfog), Muskelschwäche, Schafstörungen sind nur einige Symptome der Mitochondriopathie.
Ursachen können sehr vielfältig sein von Verdauungstörungen wie das Leaky-Gut-Syndrom oder die Histaminose, Umtweltgiftbelastungen, chron. Infektionen mit Viren, Bakterien, Parasiten, HWS-Instabilitäten, Stressbelastungen, Zahnherde etc.
Die Therapie sollte immer bei den Mitochondrien beginnen da für sehr anstrengende Behandlungen wie Entgiftungstherapien und Ausleitungen nicht die notwendige Energiereserven zur Verfügung stehen.
In unserer Praxis haben Behandlungen wie die Orthomolekulare Nährstoffversorgung, mitochondriale Systemtherapie und IHHT absolute Priorität bei der Behandlung von Mitochondriopathien.

 

Achtsamkeit bedeutet, im Hier und Jetzt zu sein – und zwar nicht nur körperlich, sondern auch mental. Das ist für die meisten Menschen kein Normalzustand.
Viele hängen mit ihren Gedanken entweder in der Vergangenheit fest, beschäftigen sich mit Sorgen oder denken über die Zukunft nach. Dieses Denken ist meist von der Hoffnung beglei-tet, dass sich irgendwann ein zufriedener Zustand einstellen wird.
Ein achtsamer Mensch hingegen achtet auf den Moment, ohne ihn jedoch zu bewerten. Das ist der zweite entscheidende Aspekt der Achtsamkeit.
Wir neigen dazu, alles permanent zu bewerten. Achtsam sein bedeutet, diese Bewertung sein zu lassen und sich auf das zu konzentrieren, was gerade außerhalb der Gedanken ist. Eine ein-fache Übung dazu ist, sich auf den Atem zu konzentrieren und dadurch Distanz zu den Ge-danken zu schaffen.
Achtsamkeit ist eine Qualität des menschlichen Bewusstseins, eine besondere Form von Auf-merksamkeit. Es handelt sich dabei um einen klaren Bewusstseinszustand, der es erlaubt, jede innere und äußere Erfahrung im gegenwärtigen Moment vorurteilsfrei zu registrieren und zu-zulassen.

 

Therapie mit Nährstoffen

Chronisch kranke Menschen haben deutliche Defizite im Mineral-Aminosäuren- und Vitaminhaushalt. Dies ist mit Ernährung alleine nicht auszugleichen. Über gezielte Laboruntersuchnungen lassen sich diese Mängel feststellen und durch therapeutische Interventionen ausgleichen.

 

Was passiert in deinem Körper wenn du dich vegetarisch ernährst.

Fleischlos zu Essen führt zu einem besseren Cholesterinspiegel, zu besseren Blutzuckerwerten, zu einem niedrigen Blutdruck und einem niedrigen Body Mass Index. Da durch überwiegend pflanzliche Ernährung die Energieaufnahme geringer ist. Außerdem ist es ein gewisser Schutz vor Herzerkrankungen. Menschen welches sich vegetarisch ernähren haben um 122% geringeres Risiko für Herzerkrankungen wie zum Beispiel die koronare Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen oder Herzinfarkte.

 

Entspannungsübung

Achtsamkeitsübung für mehr Gelassenheit und Vitalität. Täglich durchgeführt stärkt die Entspannungsreise die Organe, senkt den Blutdruck. Verhilft zur Steigerung der Abwehrkräfte.

 

Gut oder böse – was denn nun ?

Cholesterin ist ein körpereigen-produziertes Fett welches zu Teil auch über die Nahrung aufgenommen wird.
Wir benötigen Cholesterin zur Herstellung von Hormonen, Gallensäuren und Zellen.
Es wird z.B. vermehrt produziert bei Stress für eine bessere Konzentration und Denkvermögen.
Wenn es durch Gefäßentzündungen zu Einlagerungen von Cholesterin kommt kann dadurch Arteriosklerose entstehen.
Ihr erfahrt was es für präventive Möglichkeiten gibt optimale Cholesterinwerte zu bekommen bzw. zu erhalten.

 

Was hat der glykämische Index mit Übergewicht zu tun?

Das bedeutet aber auch, dass wenn wir relativ viele Lebensmittel mit hohem glykämischen Index konsumieren, wir viel Insulin benötigen. Durch die daraus resultierende Resistenz, ist das Insulin nicht mehr in der Lage den Zucker in die Zelle zu transportieren. Das bedeutet, dass die Zelle nach Energie schreit und nichts abbekommt. Der Heißhunger auf Süsses wird immer größer. Es entsteht ein regelrechter Teufelskreis. Die Zelle verhungert sozusagen an vollen Kochtöpfen. Der überschüssige Zucker ausserhalb der Zellen, wird in Fett umgebaut. Es entsteht aufgrund der hohen Bluttfette eine Fettleber und Übergewicht mit der Folge der Ausbildung eines metabolischen Syndroms.

 

Fibromyalgie-Syndrom oder auch Weichteilrheuma genannt ist eine chronische Schmerzerkrankung in verschiedenen Körperregionen

Die Beschwerden fühlen sich oft an wie eine Muskelzerrung oder ein starker Muskelkater. Man fühlt sich steif und unbeweglich.
Die Beschwerden können sich von Tag zu Tag verändern. Beispielsweise sind sie unterschiedlich stark oder treten an verschiedenen Körperstellen auf.
Typische Begleitsymptome sind:
Konzentrationsprobleme
Erschöpfung bis hin zum burnout
Schlafstörungen
Reizdarmsymptome
Kopfschmerzen
Depressionen
Ängste
Schwindel
Tinnitus
Durchblutungsstörungen
M.Raynaud-Syndrom (Fingerschmerzen)
Hautreaktionen

 

Waldbaden,spazieren gehen, Bewegung an der frischen Luft

Hier ein paar Punkte, was regelmäßiges Spazierengehen 5 mal pro Woche á eine halbe Stunde ausmacht
• reduziert das Risiko für Grünen Star
• verlängert dein Leben
• Lindert Stress und Müdigkeit schon nach 10 Minuten
• stärkt das Immunsystem
• regt die Ausschüttung von Glückshormonen an
• kurbelt den Stoffwechsel an
• reduziert Angstzustände und Depressionen
• mäßigt Heißhungerattacken auf Süßes
• senkt das Krebsrisiko
• halbiert das Alzheimer Risiko
• verbessert die Herzgesundheit und senkt den Blutdruck
• lindert Gelenk-und Rückenschmerzen
• trainiert das Gleichgewicht
• verringert das Diabetes Risiko
• kräftigt die Muskulatur und macht Gelenke belastbarer und reduziert den Schwund der Knochendichte und damit die Osteoporosegefahr.

 

oft unerkannt mit schweren Folgen

Müde, energielos, unkonzentriert, kraftlos bis hin zum burnout sind sehr oft keine rein psychischen Symptome sondern es könnte ein Hashimoto Syndrom sich dahinter verbergen.Ebenso Haarausfall oder unerfüllter Kinderwunsch. Wer kommt schon darauf das die Schilddrüse schuld sein könnte. Ihr erfahrt was die typischen Symptome einer Hashimoto sind und wie man die Krankheit diagnostizieren kann.

 

Krank durch Zucker

Angesichts der einwandfrei bestehenden Tatsache dass alle Fabrikzuckerarten gesundheitsschädigend und maßgeblich an der Entstehung ständiger Zunahme der ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten beteiligt sind, stellt sich automatisch die Frage was als Ersatz für diesen schädlichen Stoff in Frage kommt. Hier bietet die Industrie eine Reihe von chemischen Stoffen an. Grundsätzlich gilt für alle Süßstoffe und Zuckerersatzstoffe, dass sie abgesehen von ihnen mehr oder minder großen Nachteilen den Verbraucher in seiner süßen Geschmackseinheit belassen. Das Verlangen nach Süßem wird dadurch aufrechterhalten. Die Süßstoffe und alternativen stellen also keine Lösung des Zucker Problems dar.

 

Heilfasten dient der Entschlackung oder Regeneration des Körpers

Der Zeitpunkt für den Start in eine Fastenkur ist individuell unterschiedlich. Es gibt keine Jahreszeit, die für Fastenkuren empfehlenswerter ist, als eine andere. Für Menschen, die leichter frieren, wird das Fasten in der warmen Jahreszeit empfohlen. Im Frühjahr eine mögliche Methode um neue Energie zu tanken, im Herbst um zur Ruhe zur kommen. Auch das Fasten als Start in das neue Jahr und um Körper und Geist nach den Feiertagen zu entspannen, gilt als bewährt. Ein wichtiger zu beachtender Anhaltspunkt bei der Wahl des richtigen Zeitraumes ist die Möglichkeit des Rückzugs aus dem Alltag z.B. während eines Urlaubs oder einer „ruhigeren Zeit“, da sich beim Fasten Körper und Geist entspannen sollen, um neue Energie zu tanken.

 

Die Borreliose, auch Lyme-Borreliose oder Lyme-Disease genannt ist eine bakterielle Infektionskrankheit ausgelöst durch den Erreger Borrelia burgdorferi

Typische Symptome sind: Muskel- und Gelenkschmerzen, Augentrockenheit, Mundtrockenheit, Erschöpfung, Kognitive Störungen, Schlafstörungen, Tinnitus, Kopfschmerzen bishin zu Migräne, Schwindel, Unverträglichkeiten, Sehstörungen, Polyneuropathie, Verhaltensveränderungen, Koordinationsstörungen, Depression, Angst, Herzprobleme, Restless legs syndrome, Störungen der Feinmotorik, Konzentrationsstörungen, Kreislaufbeschwerden, Hautveränderungen, Lähmungen, Beschwerden in Sehnen und Bändern.
Krankheitsbilder welche in Zusammenhang mit Borreliose auftreten können sind: Multiple Sklerose, chronisches Erschöpfungssyndrom, Fibromyalgie, Rheuma, Guillian Barré Syndrom, Parkinson, ALS, Zwangsstörung, ADHS, Alzheimer, Lupus erytemathodes.

 

Eine Anleitung für Kneippanwendungen

Die Kneipp Therapie Pfarrer Sebastian Kneipp 1821 – 1879 entwickelte ein komplettes Wasserheilsystem mit Trinkkuren, Waschungen, Bädern, Güssen und Dämpfen. Die Wasseranwendungen auch Hydrotherapie genannt wurden ergänzt durch die Grundsätze in der Lebensführung die zum Beispiel gut zum Heilfasten und im Alltag passen.

 

Milch ist eines der häufigsten Nahrungsmittelallergene

Der Milchverbrauch ist pro Kopf um 250% gestiegen.
Durch die Züchtung der Kühe zu Hochleistung ist Milch zum bedeutendsten Nahrungsmittelallergen geworden.
In einer Flasche Milch sind ca. 30000 verschiede Kühe drin. Lassen Sie das mal Sacken 30000 verschiedene Kühe. 30000 verschiedene Informationen. Ist es dann ein Wunder dass wir so viele Allergien entwickeln?
Kuhmilcheiweiß wird in der Lymphe gestaut und verklebt das Interstitium auch Zwischenzellgewebe genannt. Die TCM sagt: Milch macht kalt und behindert das Fließen. Das heißt der Stoffwechsel und die Organe werden beeinträchtigt. Bei Menschen mit ständigen Infekten ist ein striktes Meiden von Kuhmilchprodukten notwendig. Ebenso bei Autoimmunerkrankungen.
Dass Milch wichtig ist für die Kalziumversorgung und bei Kindern zum Gewebsaufbau ist ein Ammenmärchen! Warum ? Milch ist zwar Kalziumreich ist jedoch an Phosphat gebunden und kann im Dünndarm fast nicht resorbiert werden. Ein großes Problem sind die im Milchfett eingelagerten Toxine. Verantwortlich durch das Futter wie Getreide und Kraftfutter. Dies ist mit toxischen Xenohormonen, Bisphenolen und Pyrethroiden belastet was sich in einer 60 bis 100 fachen Konzentration in der Milch niederschlägt.

 

Diagnose- und Therapiemöglichkeiten

Die Beschwerden des Verdauungstraktes sind heut zu Tage leider eine Volkskrankheit geworden. Kaum mehr ein Mensch besitzt heute noch einen intakten Darm und leidet unter Verdauungsstörungen. Der bekannte Fastenarzt Dr. F. X. Mayr erkannte schon vor hundert Jahren: Der Tod sitzt im Darm. Symptome wie: Bauchschmerzen, Verstopfung, Blähungen, Völlegefühl, Übelkeit und Durchfall u.v.m. werden von Seiten der Schulmedizin meist nur symptomatisch behandelt. Die klassischen schulmedizinischen Diagnoseverfahren wie Darmspiegelung dienen oft nur der Diagnostik schwerwiegender Erkrankungen und helfen bei der Reizdarmsymptomatik dem Patienten nicht weiter, was für diesen sehr unbefriedigend ist. Die weiterführenden diagnostischen Möglichkeiten wie die Untersuchung des Stuhlgangs und Nahrungsmittelunverträglichkeit- und Intoleranz Tests werden dem Patienten oft nicht angeboten. In diesem Podcast wird erklärt welche Diagnosemöglichkeiten sinnvoll sind und welche resultierenden therapeutischen Maßnahmen durchgeführt werden können.

Reizdarm eine Volkskrankheit

Der Darm sagt viel über unsere Gesundheit aus!
Der Mensch fühlt sich nur wohl, wenn der Darm in Ordnung ist. Regelmäßiger und angenehmer Stuhlgang gehört dazu. Doch was ist da eigentlich normal – und wann sollte man sich Sorgen machen?
Manchmal klemmt’s, ein anderes Mal prescht es nur so heraus und einen Tag später flutscht’s so richtig schön: Der Gang auf die Toilette kann angenehm verlaufen, oder gar so, dass man sich eine Betäubungsspritze für Elefanten herbeiwünscht. Aber wie lang sollte so eine Sitzung sein und wie regelmäßig sollte der Stuhlgang erfolgen? Und wann ist der Gang zum Arzt dann doch sinnvoller?
Regelmäßiger Stuhlgang: Was ist normal?
Wer Nahrung zu sich nimmt, muss die Überreste, die der Körper nicht verwertet, irgendwann auch wieder ausscheiden. Ein ganz normales Vorgehen, das jeder von uns kennt. Wie regelmäßig der Darm entleert wird, ist aber individuell unterschiedlich. Kleinste Schwankungen in der Regelmäßigkeit aber können schnell zu Unbehagen führen.
Unser Stuhl setzt sich, ist er „gesund“, zu 80 Prozent aus Wasser und zu 20 Prozent aus nicht verdauten Nahrungsresten, Bakterien, Darmsekreten sowie Galle-Farbstoffen zusammen. Der Kot eines gesunden, sich gut ernährenden und genügend Flüssigkeit trinkenden Menschen hat normalerweise eine braune Wurstform und gleitet geschmeidig aus dem After heraus. Im besten Falle passiert das regelmäßig. Unter Experten gelten dreimal pro Tag bis alle drei Tage als normal und nicht bedenkenswert. Wobei täglicher Stuhlgang als angenehm empfunden wird.
Verstopfung, Durchfall oder „normal“?
Doch der Stuhl sowie die Regelmäßigkeit können sich auch verändern, und dafür gibt es viele verschiedene Ursachen, von denen auch noch so kleine den Verdauungstrakt ins Ungleichgewicht bringen können. Das Resultat reicht von Durchfall bis Verstopfung, von „alle paar Minuten“ bis tagelang gar nicht. Panik muss also keine aufkommen, wenn man nicht jeden Tag Stuhlgang hat, und auch nicht, wenn man häufiger austreten muss, sofern die Konsistenz stimmt. Haben Sie sich ihren Stuhlgang schon einmal genauer angesehen? Er sollte wurstartig mit einer glatten oder rissigen Oberfläche rausflutschen, angenehm aromatisch duften und eigentlich kein Clopapier benötigen – das ist der optimale Stuhlgang. Und noch was die Verdauung ist ein Biosystem und kein Zug der nach Fahrplan kommt. Der Stuhlgang kann viel über die Gesundheit verraten. Es lohnt sich also diesen genauer anzusehen.

Symtome, Diagnose und Therapie der Histamin-Intoleranz

Histamin ist ein wichtiger körpereigener Botenstoff der im Gewebe und im Gehirn aktiv ist. Histamin wird nicht nur im Körper produziert, sondern auch über Nahrungsmittel aufgenommen. Ebenso können bestimmte Nahrungsmittel zur Freisetzung des im Körper gespeicherten Histamins führen. Solange die Histamin Menge im Körper eine bestimmte Schwelle nicht überschreitet, ist dies unproblematisch. Steigt die Histamin Menge zu stark an, kann es zu einer Histamin-Intoleranz kommen.
Andere Begriffe für Histamin Intoleranz sind:
• Histamin Unverträglichkeit
• Histaminose
• Pseudo Allergie
Folgende Symptome können dann einzeln oder in Kombination auftreten:
Im Magen-Darm-Trakt:
• Bauchschmerzen
• Blähungen
• Durchfall und weicher Stuhl
• Übelkeit bis hin zu Erbrechen
In den Atemwegen:
• Asthma bronchiale
• Fließschnupfen
• Verstopfte Nase
Haut:
• Flush und Hautrötungen
• Heftige Reaktion auf Insektenstiche
• Juckreiz
• Quaddelbildung
• Mastocytose
Herz-Kreislauf-System:
• Herzrasen
• Niedriger Blutdruck
• Herzrhythmusstörungen
Zentralnervensystem:
• Schwindel
• Erschöpfung
• Kopfschmerzen
• Migräne
• Müdigkeit
Selbstverständlich schließt eine Intoleranz gegenüber Histamin eine echte Nahrungsmittelallergie nicht aus. Im Gegenteil: Gerade wer wegen einer Immunreaktion des Körpers unter häufigen Verdauungsbeschwerden leidet, läuft die Gefahr, einen Enzymdefekt und damit auch eine Intoleranz gegenüber Histamin zu entwickeln.

Was sind Frequenzen? Was bewirken diese? Wo setzt man Frequenztherapien ein?

Jeder Mensch besitzt ein individuelles Schwingungsspektrum, das therapeutisch beeinflusst wer-den kann. Chemische Vorgänge im Körper werden durch elektromagnetische Schwingungen ge-steuert. Viele Krankheiten erstehen aus fehlerhaften, disharmonischen Schwingungen, die zu Fehlsteuerung chemischer Vorgänge führen (gestörte Informationsübertragung).
Jedes Organ hat sein eigenes elektromagnetisches Schwingungsspektrum. Wenn unser Organis-mus unter Stress leidet (falsche Ernährung, Schadstoffbelastung, emotionaler Stress…), befindet sich unser Körper nicht mehr im Gleichgewicht und wird für Belastungen anfällig, seien es Viren, Bakterien, Gifte… Diese sind nicht nur materiell aufzufassen, sondern interferieren auf einer schäd-lichen Art (durch einer schädlichen Schwingung) mit der Schwingung des Organs oder Gewebes. Biochemische Reaktionen unterliegen einer übergeordneten energetischen Steuerung. Stoffwech-sel, Hormonausschüttung, Wachstum und Regenerationsprozesse werden so gesteuert und koor-diniert. Werden diese subtilen Steuerungsprozesse durch emotionalen Stress oder gewisse Belas-tungsfaktoren negativ beeinflusst, treten Fehlfunktionen auf, woraus die Krankheit resultiert.
Mit der Vitalfeld- und Bioresonanztherapie sollen Störungen beseitigt werden, um den Körper bei seinen Ordnungs- und Regulierungsvorgängen zu unterstützen, die körpereigenen Selbstheilungs-kräfte zu aktivieren und gestörte biochemische und bioenergetische Abläufe zu normalisieren.

Stärkung des Immunsystems ist momentan so wichtig wie noch nie

Das Immunsystem kann dich vor vielen Krankheiten schützen. Überraschend viele Krankheiten gehen auf die Kosten eines geschwächten Immunsystems. Wie zum Beispiel: chronische Müdigkeit, Allergien, Hauterkrankungen, Rheuma, Chronische Schmerzen sowie permanente Infektanfälligkeit.
Aktiviere dein Immunsystem! In diesem Podcast erfährst du was du tun kannst um dein Immunsystem zu stärken und was du außerden präventiv tun kannst um gesund und Leistungsfähig zu bleiben.
Hat es dich bereits erwischt? Sind wir dir behilflich wie du schnell medizinische Hilfe erlangen kannst.
Buche gerne ein persönliches Beratungsgespräch bei Martin.
Linkbeschreibung

Deiner Gesundheit zuliebe

Herzlich Willkommen bei Schmieders Podcast, dem Gesundheitspodcast. Wir sind Martin und Elke Schmieder. Martin ist Heilpraktiker und Experte für Komplementär- und orthomolekulare Medizin. Elke bringt ihre Expertise in den Bereichen Gesundheit und Ernährung ein und begleitet außerdem seit über 40 Jahren Menschen beim Heilfasten.
Dieser Podcast liegt uns sehr am Herzen. Uns interessieren Menschen, ihre Geschichten und was für einen Hintergrund ihre Beschwerden haben. Wir möchten an die Schulmedizin anknüpfen, sie ergänzen und dich über Gesundheitsthemen informieren.
Aus diesem Grund widmen wir uns regelmäßig einem Thema aus dem Bereich Naturheilkunde, Ernährung und Alternativmedizin.
Wir beantworten dir Fragen, auf die du schon immer eine Antwort wissen wolltest, wie: „Was macht denn eigentlich ein gesundes Leben aus? Und was kannst du tun um lange gesund, fit und vital zu bleiben?“
Dazu ist es nötig, dass du dich mit deiner Gesundheit, deinem Leben und auch mit dir selbst beschäftigst.
Mit diesem Podcast möchten wir dir Anregungen und Tipps geben, wie du deine Gesundheit positiv beeinflussen kannst. Falls du darüber hinaus Bedarf hast, können wir dir mit einer persönlichen Beratung Wege aufzeigen.
Du planst mit uns ein auf dich abgestimmtes, individuelles Angebot, bei dem deine Bedürfnisse und dein Alltag im Vordergrund stehen. Du erfährst, wie du selbst in Aktion treten kannst – für dich und deine Gesundheit. Die persönliche Begleitung auf deinem Weg kannst du in unserem Shop www.schmieders-shop.de buchen. Schau dort gerne Mal vorbei.

Nach oben